Langeweile bei Zugfahrten? Hilf OpenRailwayMap!

OpenRailwayMap ist OpenStreetMap für Eisenbahnen. Die Datengrundlage ist sogar OpenStreetMap, wobei eisenbahnspezifischen Daten zu OpenStreetMap-Daten hinzugefügt werden. Damit erhalten Eisenbahnfreunde (wie ich) eine interessante Karte mit Eisenbahnsignalen, Eisenbahntafeln und weiteren Informationen.

Wie bei OpenStreetMap kannst du bei OpenRailwayMap ganz unkompliziert mitmachen. Mapping- und GPS-Logging Software für OpenStreetMap kannst du auch für OpenRailwayMap nutzen. Fürs Smartphone bietet sich OSMTracker an, zum Eintragen von Signalen und Tafeln am Computer gibt es Vorlagen für JOSM.

Vorgehensweise:

Erst solltest du dich ein wenig mit den Eisenbahnsignalen und -Tafeln vertraut machen, damit du weist, woran der Zug gerade vorbeigefahren ist. Das OpenStreetMap Wiki bietet eine umfangreiche Übersicht über Signale, Signaltafeln und Schilder.

Während der Zugfahrt zeichnest du mit OSMTracker einen neuen GPS-Track auf und markierst Signale mit Textnachrichten. Hauptsignale z.B. mit "h", Vorsignale mit "v", Langsamfahrstellen (Ziffer im Rechteck) zum Beispiel mit "9". Später exportierst du den GPS-Track von OSMTracker ins GPX-Format, lädst es erst auf deinen Rechner und dann in JOSM und trägst damit die Signale und Tafeln ein.

Das Ergebnis deiner Arbeit kannst du auf http://www.openrailwaymap.org/ begutachten. Wie bei OpenStreetMap dauert es ein wenig, bis die Daten angezeigt werden. Wenn du links bei "Select a map style" "Signalling" auswählst, kannst du deine eingetragenen Signale sehen.

Viel Spaß bei der nächsten Zugfahrt :)